kindle The Ritual (Audio Download): Amazon.co.uk: Adam Nevill, David Thorpe, Macmillan Digital Audio: Audible Audiobooks By Adam Nevill – Circuitwiringdiagram.co

If you like your horrors full of creepy suspense then this may be for you Most people say the same thing it s a book of 2 halves For me the jump between the 2 was OK, just about standing the test of believability Just.Part 1 then is all Blair Witch 4 friends go off the path didn t they see American Werewolf in London or Blair Witch thinking about it and find themselves lost in a remote Swedish nowhere The characters are under developed a bit one gets taken off not long after getting them lost but had little to say anyway, the other 3 don t actually like each other much and struggle on Of course, just about everyone knows what happens next Considering it s predictability there s still a well built feeling of suspense and the author coveys the sense of doom and hoplessness pretty well Descriptions of the country are atmospheric and the obligatory creepy house is well set Could ve fleshed out the characters a bit though I liked it.There was nothing new here but it read well.Part 2 is just a bit daft and the reader starts to tire The bad guys are too comic and too overtly bad to be taken seriously It s incredibly unlikely that they would have crossed paths in the wide expanse of nothing in the first place It gets a bit tedious being told how scared the main character is over and over and over again It gets a bit hard to believe that he s still standing There are one or two bits the creepy loft space being one I might have edited out as it didn t really do much, neither adding to the story or making it scary I swear though that if there is a way of describing fear then it was used in this book and after a while the reader becomes immune to it yes, the main character is scared, I get it, but me, the reader, am getting a bit bored being told about it all the time Where s the effort in scaring me Note to the author, a lamb and a hare aren t all that scary.Overall then, this book was OK Started good, got better, ran out of steam, got a bit daft Ultimately the horror genre lost nothing but gains little with the addition of this book The film will probably be on Prime in a month, if its not there already and forgotten about in 5 weeks What s that It is available already you say Told you Bet it s full of B listers too. From Britain s master of horror , Adam Nevill, comes The Ritual, winner of the August Derleth Award and perfect for fans of Stephen King Now a major film with Rafe Spall In The Ritual, four old university friends reunite for a hiking trip in the Scandinavian wilderness of the Arctic Circle No longer young men, they have little left in common and tensions rise as they struggle to connect Frustrated and tired, they take a shortcut that turns their hike into a nightmare that could cost them their lives Lost, hungry and surrounded by forest untouched for millennia, they stumble across an isolated old house Inside, they find the macabre remains of old rites and pagan sacrifices ancient artefacts and unidentifiable bones A place of dark ritual and home to a bestial presence that is still present in the ancient forest, and now they re the prey As the four friends struggle toward salvation they discover that death doesn t come easy among these ancient trees This is my first Adam Nevill book and it had me hooked from the start.As the image on the cover the story itself is much of an intrigue.You want to know what is going on and why.The narrative is fun and typically British in humour and the way characters talk to one another.I had quite a few moments when I laughed at comments made by characters to each other.At the other end of the stick there were a few moments in the book that were scary and make you think.This was the good.Then sadly the second half of the book starts, it is indeed one story but for me I wish it hadn t have been.I found the second half to be long and drawn out with a lot of pointless conversations with the new characters introduced Which were in my opinion just plain ridiculous The book as well I feel lost it s ability to scare here also I just wanted the book to be finished with and I had to make myself finish it.The ending as people have stated also was well frankly rubbish and totally abrupt.Summary,I love the way Adam writes through the first half of the book and I ve literally just bought another to start reading straight away.I just have a feeling like many others it seems and that the second half of the book either shouldn t be there or ruins the first half.I think much could have been done instead of what Adam actually turns the story into.It s still worth a read though There I m sure many millions of worse books out there An Horrorromane, bzw an das, was unterschiedliche Leser als Horror bezeichnen, werden schon sehr unterschiedliche Anspr che gestellt Das mag dazu beitragen, dass Nevills Roman hier eine richtig gleichm ig verteilte S ule an Rezensions Sternchen aufweist.Falls ich mir noch nicht sicher gewesen w re, was ich pers nlich an Horror sch tze also berhaupt horrorhaft finde und was mir einfach v llig gleichg ltig ist, bietet Nevill hier gleich zwei Spielarten zum Ausprobieren, f r den Neuling gewisserma en, indem sein Buch aus zwei Teilen besteht.Und es ist in meinem Fall ganz klar der erste Teil, der dem Buch insgesamt die vier Sterne einhandelt.Nat rlich muss man wohl bei so einem Roman immer ein St ck weit die Logik oder zumindest den gesunden Menschenverstand zu Hause lassen, denn oft ist es ja wohl lebensverachtender Wagemut, extrem berspitzte Risikobereitschaft oder schlicht und ergreifend nur komplette Unwissenheit, gepaart mit Bl dheit, die die Protagonisten berhaupt erst in eine Situation bringen, in der sich dann der Horror voll entfalten kann.Hier sind es vier M nner um die vierzig, die zu Collegezeiten mal dicke Freunde waren und diese Freundschaft jetzt wieder beleben wollen, indem sie eine Wandertour durch die unber hrte Natur Nordschwedens machen Der Text auf dem Cover wagt noch einen kleinen Scherz They should have gone to Vegas tats chlich sagt das niemand in diesem Buch Nat rlich h tten sie das wirklich tun sollen, aber mit R cksicht auf Luke, der finanziell nicht gut gestellt ist, wird es eben der Polarkreis mit Zelt und Selbstverpflegung Wobei sich ein etwas skeptischer Leser nat rlich auch fragen mag, warum es dann nicht einfach der Peak oder Lake oder sonstein Distrikt im sch nen Vereinigten K nigreich sein darf, das h tte n mlich Reisekosten gespart Ja, die Frage, warum also ausgerechnet unber hrte Wildnis in Nordschweden muss erlaubt sein, denn von den vier ehemaligen Freunden sind nur Luke und Hutch, ein echter Outdoor Typ, berhaupt fit genug f r die Tour Die beiden anderen, Phil und Dom, bergewichtig und schlecht ausger stet, sind den k rperlichen Strapazen schon nach kurzer Zeit nicht mehr gewachsen Aber nat rlich musste es ein riesiges St ck nordschwedischer Waldeinsamkeit sein, denn Nevill braucht f r seinen Roman nun mal ein Setting, in dem man weit und breit ber Tage keinem Menschen begegnet, abseits jeder Zivilisation und der damit verbundenen Errungenschaften des 21 Jahrhunderts, die das Leben thrillerschreibender Autoren schwer machen, Handyempfang zum Beispiel.Zu der hier nun tats chlich gegebenen Urlandschaft kommt erschwerend hinzu, dass Naturbursche Hutch es nicht n tig gefunden hat, irgendwem, z.B den f r diese Wildnis zust ndigen Rangers, Beschied zu sagen, dass sich die Gruppe berhaupt in diesem Gebiet befindet, f r den Fall, dass man sie suchen kann, wenn sie unterwegs verloren gehen.Und da Logik und gesunder Menschenverstand nicht unbedingt auf Platz eins der Liste stehen, machen die vier dann den entscheidenden Fehler gleich zu Beginn des Romans Da Dom sich das Knie verrenkt hat und schon vom ersten Tag an humpelt, entscheiden sie sich, die geplante Route zu verlassen und eine Abk rzung durch den Urwald zu nehmen, in dem es keine Wege oder Pfade oder sonstetwas gibt, und den seit Menschengedenken niemand mehr betreten hat Den man, mit dem ganzen Dickicht und Unterholz und dem dichten Baumbebestand und dem permanenten Halbdunkel vermutlich auch in Wirklichkeit berhaupt kaum betreten, geschweige denn zu Abk rzungszwecken durchwandern kann Nochmals Logik streichen, dann wird es n mlich zumindest eins wirklich unheimlich.Es gibt n mlich eine Pr senz in diesem nordischen Urwald, die weder benannt noch beschrieben wird, deren Spuren die Gruppe aber gleich zu Beginn gewahr wird, in Form eines hoch in den B umen h ngenden Tierkadavers, den eigentlich kein ihnen bekanntes Tier, und auch kein Mensch, dort plaziert haben kann Und die ihnen zu folgen scheint, ohne sich jemals wirklich wahrnehmar bemerkbar zu machen Und genau das finde ich horrorhaft Ein unbekanntes, nicht n her zu definierendes Grauen, das allgegenw rtig ist, aber lange Zeit so wenig fassbar oder greifbar, dass man sich, wie Menschen es in solchen Situationen zu tun pflegen, alle m glichen plausiblen Gr nde herbeireden kann f r das, was um einen herum geschieht, und sich darauf verl sst, in einigen Stunden, oder am n chsten Tag, oder in ein paar Tagen, aus dem Wald herauszufinden und ein k hles Bier an einer Hotelbar zu trinken auf den Schreck auch wenn das mehr und mehr eine Illusion wird.Zu der erst bedr ckenden, dann bedrohlichen und sp ter alptraumhagften Atmosph tre der unwirklichen Szenerie kommt, und darin liegt eine St rke von Nevills Roman, die Stimmung unter den vier ehemaligen Freunden selbst, die Spannungen, die schon lange zwischen ihnen geg rt haben und sich jetzt freie Bahn brechen Es ist wohl kaum wirklich ein Spoiler, wenn ich hier verrate, dass diese Gruppe sich dezimiert Wie die beiden, die brigbleiben, sich zusammenraufen und versuchen, ihrem Schicksal zu entgehen, auch das hat mir sehr gefallen und macht alle Unlogik, die der Ausgangssituation notgedrungen zugrundeliegt, alle Mal wieder wett.Irgendwann aber geht es einfach nicht mehr weiter, und Nevill h tte vielleicht besser einen Punkt gesetzt und seinen Roman, wenn auch ohne jedes Happy End, an dieser Stelle beendet Dann w re es ein d steres, den Leser lange Zeit verfolgendes kleines Meisterwerk geworden, in meinen Augen.Aber es gibt einen zweiten Teil Es ist dieser Teil, auf den der Kirkus Rezensent sich beruft Obsession and megalomania, sex and power make for a sophisticated, literate and well crafted paranormal horror.Sorry, aber sophisticated ist in Teil 2 gar nichts mehr Das bis dahin namenlose und gesichtslose Grauen nimmt Gestalt an, und ich hatte inst ndig, wirklich inst ndig, gehofft, dass, was ein anderer Kritiker erw hnte, n mlich a side order of Scandinavian blackmetal irgendwie ein schlechter Scherz w re No such luck.Die ganze Geschichte wird haneb chen, brachial und, wo Horror ist, in einer Form, wie ich ihn eben nicht mag kein bisschen subtil, mit viel Blut und viel Pein und viel Ekel Passend dazu gelingen Nevill S tze von gro er L cherlichkeit Es reizt mich gerade sehr, einen davon hier loszulassen, aber ich habe mir vorgenommen, keine weiteren Spoiler in diese Rezension zu packen, ohne die, die man sich ohnehin denken kann.Dieser zweite Teil war nicht mehr als zwei Sterne wert, so leid es mir tut.Insgesamt w ren wir dann bei dreieinhalb, was ich normalerweise, und so auch hier, aufrunde. Adam Nevill hat sich f r seinen Gruselroman die schewidschen Ein den und deren dichte W lder ausgesucht Das Setting ist ebenso ungew hnlich wie die Handlung selbst Vier Freunde treffen sich zu ihrem j hrlichen Urlaub zum Wanderurlaub durch Schwedens unber hrte Natur Die Abk rzung durch ein Waldst ck wird ihnen zum Verh ngnis Denn dort im Dickicht beginnt etwas unmenschliches Jagd auf die M nner zu machen.Nevills Roman lebt ber weite Strecken von der bedr ckenden Stimmung und der Atmosph re, die der Autor hervorragend aufbaut Action Sequenzen und blutige Kampfszenen sucht der Leser jedoch fast vergebens Wer der Meinung ist, dass nur detailierte blutige Beschreibungen Spannung erzeugen k nnen, wird mit diesem Buch nicht gl cklich werden Nevill konzentriert sich auf die Spannungen zwischen seinen Protagonisten und baut die Natur als eigenen feindseeligen Charakter aus.Das Ergebnis ist ein ansprechender Gruselroman, der den Leser zu fesseln wei und an die klassischen Schauergeschichten erinnert, die einem schon als Kind Angst vor dem Wald gemacht haben. The Ritual hit me in all of the right places It had everything that I was looking for in a book right now It was horror mixed with Nordic Noir It was gruesome and gory It felt like it was written just for me.The base of the scenario was familiar, a group of friends get lost in the wilderness and must fight for their lives When doing this the author must make their story unique they have to make it stand out from the crowd Adam Nevill mastered this, he placed his story in a unique setting, with an original villain.For a story to hit me just right, the characters must be exceptional They can t just be people that I read about Nevill s characters became a part of my life, I felt a connection, a familiarity with them He created realistic characters and placed them in an exceptional situation I was lost in the woods with them and screamed for them to Stop, turn around, RUN The Ritual reads in two unique, yet intricately tied together parts Nevill slowly revealed his beast to the characters and readers We all knew it was trouble, but completely unsure what was hunting us I appreciate it when an author is patient, lets the story develop, that s how I want it.Nevill has written an incredible story, fear of the unknown is the most terrifying fear of all The Ritual is an instant favorite 7 Stars Letto in lingua originale, l atmosfera creata terrificante, specialmente nella prima parte dove il Male resta ai margini suggerendo quasi che gli avvenimenti siano frutto delle menti malate dei quattro escursionisti Nella seconda parte il male si concretizza negli esseri umani, nelle loro azioni e nei loro pensieri, quasi che fossero proprio le persone a evocare o creare esseri appartenenti ad un altra dimensione.